Jedes Lebewesen ist ja ein kleines Rädchen in der Natur, aber bisher konnte ich bei den lästigen Zecken beim besten Willen keinen sinnvollen Nutzen erkennen, denn die Übertragung gefährlicher Krankheiten durch Zecken ist so gar nicht lustig.

zecken

Nun hat aber durch Zufall ein brasilianischer Forscher eine interessante Entdeckung gemacht. Eigentlich sollte die gerinnungshemmende Wirkung der Zecken-Spucke getestet werden. Bei einem Experiment mit Krebszellen wurde festgestellt, dass ein in der Spucke der Zecken enthaltenes Protein die Krebszellen zerstörte, nicht aber gesunde Zellen angriff.

Bei weiteren Versuchen mit krebskranken Ratten konnte das Wachstum nicht nur gestoppt werden, nach sechs Wochen waren die Krebstumore sogar vollständig verschwunden.

Die Wissenschaftler sehen nun eine Möglichkeit aus diesem Protein Krebsmedikamente zu entwicklen. Was die weitere Forschung zeigen wird, steht bisher noch in den Sternen und wird sicher noch Jahre dauern. Auch ob es bei menschlichen Zellen funktioniert ist noch vollkommen unklar. Aber wer weiß, vielleicht wird die unbeliebte Zecke ja noch zum Wunderheiler.

soni

Kommentare   

 
# Stefan G. 2009-09-06 21:34
Wäre ja eine tolle Sache, wenn die Forschung dadurch ein neues Mittel gegen den Krebs bekäme. Allerdings kann ich mich so gar nicht mit Zecken anfreunden. Da ich sehr viel im Wald und Feld unterwegs bin, schaue ich jedesmal ganz genau hin, wenn ich wieder zuhause bin. Bei uns in NRW ist die Gefahr einer üblen Übertragung von Krankheiten zwar geringer als im Süden, aber man weiß ja nie.
 
 
# Soni 2009-09-07 12:40
Mir geht es da wie Dir Stefan, ich mag diese Tiere auch so überhaupt nicht. Beim Hund muss man immer aufpassen, dass er keine Zecken anschleppt und bei uns im Garten beim Unkraut zupfen habe ich selbst auch schon öfter welche gehabt :sigh:
LG
 
 
# D 2009-09-18 17:37
Natürlich sind diese Tierchen ziemlich eklig. Aber ein Mittel gegen Krebs wäre doch echt der Hammer. Warum muss immer alles so lange dauern. Es gibt bestimmt genug Leute die das jetzt schon an sich testen lassen würden.
Vlt. werden wir eines tages Krebs wie Schnupfen bekämpfen. ;-)
 
 
# Soni 2009-09-19 01:47
Ja, es wäre wirklich genial, wenn endlich ein Mittel gegen diese schreckliche Krankheit gefunden werden könnte. Sicher würden auch einige krebskranke Menschen sich zu einem Test bereit erklären, da sie sich an jeden Strohhalm klammern. Bevor aber nicht näher geklärt ist wie die Wirkung beim Mensch ist, wird dies nicht möglich sein.

Das größte Problem ist, dass die brasilianischen Forscher zu wenig finanzielle Mittel zur Verfügung haben und deshalb wird sich das leider bestimmt noch länger hinziehen :-|
 

You have no rights to post comments

Hier schreibt ...

Sonja, tierverrückt und naturverbunden.
mi so
Ich fotografiere und schreibe überwiegend über Tiere und Natur, aber ab und an auch über Dinge aus dem Alltag.

Newsfeed

Flickr Fotos

Flickr Fotos Sonja Hahn

Fotoprojekte

Zitat im Bild von Nova
news zitat im bild



Letzte Kommentare


© tierfotoblog.de