news_buchtipps Hier sammle ich Bücher und Hörbücher,

die ich persönlich gut oder auch weniger gut finde und schreibe meine Meinung darüber.

legende_der_waechter_1 Nicht nur im Manne steckt ein Kind, in der Frau wohl auch. Ich zumindest liebe Märchen und "Die Legende der Wächter" ist einfach wunderschön.

Im Wald von Tyto werden Eulenkinder entführt und Eier verschwinden auf geheimnisvolle Art. Auch der Schleiereulenjunge Soren wird von den geheimnisvollen Häschern verschleppt und landet in der St. Ägolius-Anstalt, die zu finsteren Zwecken junge Eulen ausbildet. Nach strengen Regeln werden die Eulenkinder dort zu gehorsamen Arbeitern erzogen, mondwirr und willenlos gemacht, damit sie ihr vorheriges Leben vergessen. Soren findet in seiner Not in der Elfenkäuzin Gylfie eine treue Freundin, gemeinsam widersetzen sie sich, versuchen herauszufinden was dort eigentlich vor sich geht und planen ihre Flucht.

Stefan Kaminski erweckt die Tiere in der Geschichte zum Leben, wie wohl kaum ein anderer Sprecher. Das Hörbuch ist einfach fantastisch. Stefan Kaminski haucht jeder Figur Leben ein, es ist mit soviel Begeisterung und Herzblut gesprochen, einfach genial.

Hier ein kleiner Einblick:



Eigentlich mehr ein Hörbuch für Kinder, aber mir hat es total gut gefallen. Ganz klar, demnächst werde ich mir Teil 2 holen *gg*. Ab ins Reich der Märchen und Legenden.

soni

Das Buch Herrchenjahre: Vom Glück, einen ungezogenen Hund zu haben von Michael Frey Dodillet geistert schon eine Weile durch die Blogs und ich kam auch drin dran vorbei.

Herrchenjahre
so_lange_du_da_bistDie Ärztin Lauren freute sich nach einer langen stressigen Arbeitswoche auf ein Wochenende bei Freunden. Dazu sollte es jedoch nicht mehr kommen. Auf der Fahrt erleidet Lauren einen schweren Autounfall und landet bereits hirntot in der Klinik. Wider aller Vernunft wird sie vom Professor operiert, liegt jedoch seitdem im Koma. Nach 6 Monaten vermietet ihre Mutter Laurens Wohnung an den Architekten Arthur. Nun nimmt die unglaubliche Geschichte ihren Lauf, denn Arthur hört eine Frauenstimme und findet eines Nachts Lauren in seinem Badezimmerschrank.

Natürlich glaubt er ihr kein Wort, als Lauren ihm erzählt sie wäre ein Geist und ihr Körper liegt in der Klinik im Koma. Die Geschichte ist einfach zu verrückt. Mitten in der Nacht ruft er seinen Freund Paul an und hält das ganze für einen dummen Scherz. Der widerum zweifelt am Geisteszustand von Arthur und schleppt ihn zu einer ärztlichen Untersuchung. Hartnäckig überzeugt Lauren schließlich Arthur und bittet ihn bleiben zu dürfen, da er der einzige Mensch ist, der sie hören und sehen kann.

Je mehr Arthur die verrückte Geschichte glauben kann, je mehr zieht Lauren ihn in ihren Bann und auch Lauren fühlt sich immer mehr zu Arthur hingezogen. Das restliche Umfeld hält Arthur jedoch für immer merkwürdiger, mit seinen Selbstgesprächen (kein anderer kann ja Lauren sehen) und seinem komischen Verhalten.

Da die Ärzte keine Hoffnung mehr haben, daß Lauren je wieder aufwachen wird sollen die lebenserhaltenden Maßnahmen eingestellt werden. Arthur aber will die Hoffnung nicht aufgeben, er will Lauren nicht verlieren und so überredet er seinen Freund Paul die Komapatientin in der Nacht aus dem Krankenhaus zu entführen. Arthur bringt den Körper von Lauren nun in das Haus am Meer, das er von seiner Mutter geerbt hat. Lange geht es leider nicht gut, dann ist Arthur die Polizei auf den Fersen.

Das Buch hat, wie ich gelesen habe, allgemein eine gute Kritik bekommen - bis auf Punktabzug wegen fehlendem Realismus. Muss ein Buch denn realistisch sein, für mich nicht, Realität hat man doch genug im Leben.

Mir hat das Hörbuch sehr gut gefallen - gefühlvoll, berührend, eine Mischung aus Liebesgeschichte, Humor und Spannung bis zum Schluss.

soni

Hier schreibt ...

Sonja, tierverrückt und naturverbunden.
mi so
Ich fotografiere und schreibe überwiegend über Tiere und Natur, aber ab und an auch über Dinge aus dem Alltag.

Newsfeed

Flickr Fotos

Flickr Fotos Sonja Hahn

Fotoprojekte

Zitat im Bild von Nova
news zitat im bild



Letzte Kommentare


© tierfotoblog.de