Geschichten, Erfahrungen, Nettes und weniger Nettes von meinem eigenen Hund.

Sowie Themen rund um den Hund im Allgemeinen.
Aktion Hund im Backofen TassoEigentlich sollte man denken man muß nicht mehr darauf aufmerksam machen, Hunde im Sommer nicht im Auto zu lassen. Eigentlich sollte man denken jeder Hundehalter weiß wie gefährlich das für den Hund ist. Leider ist dies aber nicht so. Immer wieder liest man Horrormeldungen von Hunden, die qualvoll im Auto den Hitzetod gestorben sind.

Bereits ab 20 Grad Außentemperatur kann sich der Innenraum des Autos in kurzer Zeit auf 50 Grad aufheizen und den Hund in eine lebensbedrohliche Situation bringen. Da immer wieder gedankenlose Hundebesitzer ihr Tier auf einer Einkaufstour im Auto zurücklassen, hat Tasso die Kampagne "Hund im Backofen" ins Leben gerufen und jeder kann zur Aufklärung beitragen.

Plakate und Karten können kostenlos bei TASSO angefordert werden.

http://www.tiernotruf.org/

TASSO freut sich über eine große Resonanz, um möglichst viele Hunde vor diesem furchtbaren Schicksal zu bewahren.

Passt gut auf Eure Hunde auf und haltet auf Parkplätzen die Augen offen. Im Fall der Fälle sofort die Polizei rufen - ein Hitzschlag ist ein medizinischer Notfall. Die Polizei ist berechtigt die Autoscheiben einzuschlagen, um den Hund zu retten. Die Kosten hat der Tierhalter zu tragen, außerdem wird er noch eine Anzeige wegen Tierquälerei bekommen.

Generell sollte man sich natürlich bei heißen Temperaturen mit dem Hund nicht viel in der Sonne aufhalten und die Gassigänge lieber auf früh morgens und spät abends verlegen.

Besteht der Verdacht auf Hitzschlag oder Sonnenstich, den Hund sofort in den Schatten bringen, Pfoten, Beine und Ohren mit feuchten Tüchtern kühlen, nicht den Hund mit kaltem Wasser übergiessen und auch kein eiskaltes Wasser als Trinkwasser anbieten, Gliemaßen zur Anregung des Kreislaufes massieren und natürlich so schnell wie möglich einen Tierarzt aufsuchen.
soni
Hunde Fellpflege Furmaster Hunde Fellpflege FurmasterHundehaare gehören einfach als Hundebesitzer dazu. Aber im Fellwechsel erstickt man manchmal regelrecht in Hundehaaren. Mika hat, was man durch das Deckhaar nicht auf Anhieb sieht, sehr viel Unterwolle und je nach Wetter zieht sich der Fellwechsel bei ihm auch über einen längeren Zeitraum hin. Er hat auch nicht so sehr viel Geduld beim Auskämmen still zu halten und alle bisher probierten Bürsten und Kämme waren nicht wirklich optimal.

Ich habe schon viele positive Berichte über den Furminator gelesen und auch immer wieder mal überlegt mir einen zu kaufen. Mit ca. 50 EUR ist er aber nicht gerade billig und ich habe schon zuviel unsinniges Hundezubehör gekauft, also konnte ich mich nicht wirklich entschliessen. Da es nun aber eine günstigere Alternative - den Perfect Care Furmaster von der Fa. Karli - bei zooplus für gerade mal 19,99 EUR gibt, habe ich mich nun doch dafür entschieden.

Heute kam das Gerät an und natürlich musste ich es gleich ausprobieren. Kann nun keinen Vergleich zum Original Furminator anstellen, aber besser kann der auch nicht sein. Der Furmaster ist sowas von genial, ich habe in noch nicht mal 10 Minuten einen Berg von Haaren ausgekämmt. Mika hat brav still gehalten (er mag sonst nicht gerne gekämmt werden), also muß es für ihn auch sehr angenehm gewesen sein. Kein Rupfen und Ziepen beim Kämmen mehr. Ich bin echt begeistert und das Gerät ist jeden Cent Wert. Das Kämmen macht nun richtig Spaß, geht schnell und super einfach. Auch die Unterwolle läßt sich problemlos auskämmen.

Hunde Fellpflege Furmaster

Unglaublich wie viele Haare sich damit in kurzer Zeit auskämmen lassen. Den Furminator kann ich wirklich jedem empfehlen.
soni
Bereits 80 % aller Hunde über drei Jahre leiden an Zahnerkrankungen. Da wird empfohlen den Hunden täglich die Zähne zu putzen und prophylaktisch Zahnreinigungssnacks zu geben und trotzdem werden die Zähne unserer Hunde immer schlechter. Es mag falsch sein, aber ich halte von solchen Dingen nicht viel. Ich habe schon 40 Jahre Hunde und hätte früher jemand dem Hund die Zähne geputzt, wäre man wohl mit der grünen Minna abgeholt worden. Auch Zahnreinigungssnacks gab es nicht zu kaufen und trotzdem hatten die Hunde gute Zähne.

Ich bin der Meinung das die schlechten Zähne mit dem Futter zusammen hängen. Es gibt Hunde, die ihr Leben lang nur Matschfutter aus Dosen bekommen, sorry, anders kann ich es nicht bezeichnen. Dafür ist das Gebiss des Hundes nicht gemacht, es braucht etwas zu kauen. Außerdem - Aussage meines Pferdemetzgers - Dosenfleisch ist totes Fleisch und füllt zwar den Magen, hat aber keine Nährwerte. Er verkauft deshalb nur Frischfleisch oder Gefrorenes.

Mein Hund bekommt auch ab und an Trockenfutter, weil Fertigfutter einfach praktisch ist, gerade für unterwegs. Aber überwiegend gibt es frisches Futter, Fleisch, Gemüse, Obst ... Fastfood ist für den Menschen auf Dauer nicht gesund und für Tiere auch nicht. Es packt mich auch das Grauen, wenn ich in Büchern wie "Katzen würden Mäuse kaufen" lese was alles zu Tierfutter verarbeitet wird. Wenn ich dann aber Fertigfutter füttere, nehme ich ausschließlich schwedisches Futter, da dies die strengsten Herstellungsvorschriften hat und Lebensmittelqualität haben muss.

Und mit einem schönen rohen Fleischknochen (gekochte Knochen splittern), Gurgel oder Putenhals kann er so richtig Hund sein und das Gebiss hat was zu tun.

Weiterlesen: Hunde Krankheiten Zähne

Er hat mit seinen knapp 6 Jahren ein wunderschönes Gebiss und strahlende Zähne. Da könnte ich glatt neidisch werden.
Weiterlesen: Hunde Krankheiten Zähne

Hier schreibt ...

Sonja, tierverrückt und naturverbunden.
mi so
Ich fotografiere und schreibe überwiegend über Tiere und Natur, aber ab und an auch über Dinge aus dem Alltag.

Newsfeed

Flickr Fotos

Flickr Fotos Sonja Hahn

Fotoprojekte

Zitat im Bild von Nova
news zitat im bild



Letzte Kommentare


© tierfotoblog.de