flashWas ist Freundschaft - blindes Vertrauen, ein Licht in der Dunkelheit, ein sicherer Halt. Freundschaft fordert nicht, aber gibt alles.

Clyde hatte Glück so eine Freundschaft zu haben, er hätte alleine sicher nicht überlebt.

Fast so berühmt wie das Gangsterpaar, nach denen sie benannt wurden, da einer ohne den anderen nicht kann, sind die beiden Border-Collies Bonnie (ca. 3 Jahre alte Hündin) und Clyde (etwa 5 Jahre alter Rüde), die von Mitarbeitern des Hunderettungszentrums Meadowgreen Dog Rescue Centre Hales in strömendem Regen, völlig durchnässt und abgemagert an einer Landstrasse im englischen Norfalk aufgefunden wurden.

Aufgrund ihres Zustandes wird vermutet, dass sie schon ca. 2 Wochen umher irrten. Keiner weiß woher sie kommen, wahrscheinlich wurden sie ausgesetzt, da sie zum Schafehüten nicht mehr zu gebrauchen waren.

Clyde orientiert sich auffallend stark an Bonnie, folgt ihr auf Schritt und Tritt. Wenn er unsicher ist, legt er seine Schnauze auf den Rücken von Bonnie und sie führt ihn und läßt ihren Freund nie aus den Augen. Bei einer Untersuchung wurde festgestellt, dass Clyde durch eine Degenerationskrankheit erblindet ist. Das ist sicher auch der Grund warum er für den ehemaligen Besitzer wertlos wurde.

Bonnie wäre alleine schneller voran gekommen, hätte Schutz und vielleicht auch Futter gefunden, aber sie lies Clyd nicht im Stich, weicht nicht von seiner Seite und ist sein drittes Auge. Die kleine Hündin hat das Herz eines Kämpfers und ist die Rettung im Sturm für Clyde. Deshalb werden die beiden auch nur zusammen vermittelt.

Ein Video von Bonnie und Clyde ist auf BBC zu sehen.

Inzwischen gibt es schon über 200 Hundeliebhaber, die dem unzertrennlichen Streunerpaar ein neues Heim geben wollen und die beiden werden ganz sicher ein Zuhause finden, in dem Liebe und Freundschaft nicht nur Worte sind. Und so wird eine bewegende Romanze ein Happy End finden.

soni

Kommentare   

 
# Frau Wolkenlos 2009-08-21 17:02
Ich muss ja nicht extra betonen, wie widerlich manche Menschen sein können. Einige Zeitgenossen betrachten, wie in diesem traurigen Fall, ein Haustier nur als Sache oder Ding. Wenn es dann nutzlos für den Halter geworden ist wird das Tier einfach im Stich gelassen. So ein Verhalten ist unglaublich böse. Und doch ist das kein Einzelfall. Wie viele Tiere werden zu Beginn der Ferien einfach ausgesetzt.. Ich könnte so etwas nicht über's Herz bringen.. :cry:
LG
 
 
# Soni 2009-08-22 02:03
Ja, leider ist es kein Einzelfall und ich werde auch nie verstehen wie man ein Tier einfach aussetzen kann. Gerade für einen Hund, der niemals freiwillig seine Bezugsperson aufgeben würde, bricht da eine Welt zusammen.

Leider gibt es sehr viele Menschen ohne Herz und Gefühl, sonst würde es nicht so viel Tierelend geben.

LG Soni
 
 
# Hoeppie 2009-08-24 12:55
Eine reale Geschichte die ans Herz geht. Ich kann das so wenig verstehen. Niemand wird doch gezwungen sich ein Hund anzuschaffen, aber wenn man es dann tut, hat man auch die Pflicht es zu umsorgen wie jedes andere Familienmitglie d. Schlimm was es für Menschen gibt, die diese "Wegwerfgesells chaft" auch auf Lebewesen beziehen.
LG Hoeppie
 
 
# Tina 2009-08-25 12:18
Oh man, das ist ja eine traurig-schöne Geschichte. Treibt mir doch glatt das Wasser in die Augen. Was gibt es nur für Menschen, die solche Schätze aussetzen? Das macht mich echt fassungslos!
 
 
# Soni 2009-08-25 21:37
Für mich ist so was auch einfach unbegreiflich und viele Tiere haben dann noch nicht mal das Glück rechtzeitig gefunden zu werden.

Wenn man sich schon von einem Tier trennt, dann kann man doch wenigstens noch einen guten Platz suchen oder es zumindest im Tierheim abgeben. Nee, das ist vielen schon zu viel.

LG Soni
 

You have no rights to post comments

Hier schreibt ...

Sonja, tierverrückt und naturverbunden.
mi so
Ich fotografiere und schreibe überwiegend über Tiere und Natur, aber ab und an auch über Dinge aus dem Alltag.

Newsfeed

Flickr Fotos

Flickr Fotos Sonja Hahn

Fotoprojekte

Zitat im Bild von Nova
news zitat im bild



Letzte Kommentare


© tierfotoblog.de