Schon lange habe ich kein Stöckchen mehr mitgenommen und was Hunde betrifft auch noch nie eines gesehen, also habe ich das Hunde-Stöckchen von Nina eingepackt.

Mika
• Wie viele Hunde hast du und welche Rasse/n?

Ich habe einen Hund - Kangalmischling.

•Wie heißt dein Hund?

Mika,
Monster, wenn er was angestellt hat, über das ich noch schmunzeln kann,
Mik, wenn ich sauer auf ihn bin *gg*,
Mäusi (welch hirnrissiger Name für so einen großen Hund) als Kosename.
So ein Hund muß doch echt flexibel sein, denn meist hat er ja mehrere Namen.

•Warum heißt er so? Gibt es dazu eine Geschichte?

Er hatte diesen Namen schon, da er eigentlich nur Pflegehund sein sollte haben wir ihn nicht umgetauft. Tja, als wir uns dann entschlossen haben, daß er bleibt, hörte er schon auf diesen Namen und mir gefällt er eigentlich auch.

•Woher hast du deinen Hund?

Mika stammt aus dem Tierschutz.

•Wie oft hast du deinen Hund besucht, bevor du ihn mitgenommen hast?

Gar nicht, es war eine Nacht- und Nebelaktion, da dringend Pflegestellen gebraucht wurden.

•Warum sollte es genau dieser Hund sein?

Sollte es eigentlicht nicht, ich wollte damals keinen zweiten Hund auf Dauer. Mit einer Ausnahme kam ich immer wie die Jungfrau zum Kind zu meinen Hunden. Hunde, die meinen Weg kreuzten und die irgendwo übrig waren. Wir übernahmen ihn "nur" zur Pflege von einer Tierschutzorganisation, er hing von der ersten Stunde an meinem Rockzipfel und so blieb er für immer. Ich brachte es nicht übers Herz in wieder abzugeben.

Wie weit bist du für den Hund gefahren?

500 km hin und 500 km zurück. Was für eine Fahrt - mit zwei Welpen im Auto (sein Bruder Merlin war vermittelt und wir haben ihn unterwegs in seine Familie gebracht, Mika kam mit zu uns), die hochgradig Durchfall hatten. Fragt nicht wie unser Auto ausgesehen hat, als wir daheim angekommen sind.

•Hat sich dein Hund schnell eingelebt?

Er war von der ersten Minute an zu Hause bei uns. Hat sich in der ersten Nacht eng an meinem damaligen Hund gekuschelt und keinen Piep von sich gegeben.

•Hat dein Hund irgendwelche Ängste?

Silvester und Gewitter haßt er, die er wie ein Wetterfrosch mit Nervosität anzeigt, wenn unsereiner noch gar nichts vom Gewitter sieht und Tierärzte sind der Alptraum für ihn.

•Sagst du Frauchen/Herrchen oder eher Mama/Papa?

Mama/Papa ist anatomisch garantiert nicht möglich *grins*, im Schwäbischen sind wir Herrle/Fraule, was ich allerdings auch doof finde. Hat eigentlich noch keiner eine bessere Bezeichnung erfunden.

•Welche Kommandos kennt dein Hund? Hört er gut?

Die ganz normalen notwendigen Kommandos - Hier, Sitz, Platz, Bleib, Warten, Fuß, Hopp, Zurück, Pfui, Aus. Die praktischen Kommandos - Schütteln (bei Nässe vor der Haustür), umfallen (wenn er sich beim Bürsten auf die Seite legen soll), Pfote (Fuß heben zum Putzen), Anziehen (ins Halsband schlüpfen), Tür auf (Balkontür öffnen) und ein paar Just-ForFun-Kommandos - such, bring, hols und ein paar Kommandos aus dem Dogdancingbereich (Rolle, verbeugen, dreh dich). Auf die notwendigen Kommandos hört er gut, meistens, da bin ich allerdings auch konsequenter als bei den anderen. Just-for-Fun-Kommandos macht er nur, wenn er grad Bock hat.

•Hat dein Hund ein Körbchen oder schläft er im Bett?

Mika hat ein Körbchen, ab und an kommt er allerdings schon auch mal kurz ins Bett oder auf die Couch.

•Wie lang gehst du so im Durchschnitt mit ihm raus und wie oft am Tag?

3 x täglich geht es Gassi - insgesamt etwa drei Stunden. Wobei wir bei schönen Wetter oft auch den ganzen Nachmittag im Garten verbringen.

•Welches Futter bekommt dein Hund?

Mika verträgt die meisten Hundefutterarten nicht. Ich koche meist frisch für ihn und zwischendurch bekommt er schwedisches Trockenfutter, da dies ohne die ganzen Zusatzstoffe hergestellt ist.

•Welche Leckerchen mag er am liebsten?

Hm, auf Leckerchen steht meine unbestechliche Fellnase generell nicht so besonders, jedenfalls nicht, wenn was Interessantes zu entdecken ist und dazu zählt jeder Grashalm. Wenn, dann muss es schon was Besonderes sein, Käsestückchen, Kuddelstreifen etc.

•Würdest du sagen, du vermenschlichst deinen Hund?

Nein, er darf und soll voll und ganz Hund sein.

•Hat dein Hund besondere Spielkameraden?

Besondere, hm, die große Spielphase mit anderen Hunden hatte er nur als Welpe. Aber er hat einige Hundefreunde (alle die er von klein an kennt), mit denen wir morgens spazieren gehen und auf die freut er sich schon immer, auch wenn nicht mehr gross getobt wird.

•Gibt es Hunde die er überhaupt nicht leiden kann?

Oh ja die gibt es, alle Hunde, die er nicht kennt werden erst mal mißtrauisch als Feind eingestuft.

•Hat er schon mal gebissen oder wurde gebissen?

Nein, weder noch, aber ich achte auch sehr darauf, daß neue Kontakte vorsichtig stattfinden.

•Bellt dein Hund wenn es klingelt?

Natürlich, da ist ja ein Feind in Sicht. D.h. er bellt nur bei Fremden, nicht bei Freunden und den Unterschied stellt er schon durch die geschlossene Tür fest.

•Wie viele Hunde hattest du schon, welche Rassen und wie alt sind sie geworden?

Mitscho, undefinierbare Promenademischung von der Strasse - ca. 10 Jahre (er ging streunen und kam nicht wieder, wir wissen nicht was passiert ist).
Rocky, Jagdhundmischling von einem Bauernhof sollte ins Tierheim abgeschoben werden - 12 Jahre.
Bac, Flat Coated Retriever (der einzig bewusst ausgesuchte Hund) - leider nur 9 Jahre (Krebs).
Mika, Kangalmischling - momentan 7 Jahre und hat hoffentlich noch viele Jahre vor sich.

•Wo ist dein Hund am liebsten?

Am liebsten draussen, Mika ist ein Frischluftfanatiker bei jedem Wetter. Aber egal wo, Hauptsache an meiner Seite - das ist für ihn am Wichtigsten.

•Wen mag er außer dir am liebsten?

Herrle, er steht ansonsten anderen Menschen eher distanziert gegenüber. Wer in anfassen darf kann sich von schreiben.

•Welche Eigenschaften an deinem Hund magst du?

Seine Eigenständigkeit/Selbständigkeit (obwohl es gerade die nicht immer leicht machen), seine starke Persönlichkeit (er hat sich noch nie von anderen beeinflussen lassen und ist immer er selbst geblieben), seine Unbestechlichkeit (ein Leckerchen macht noch lange keinen Freund, Vertrauen muss man sich hart erarbeiten), seine Instinkte und Sinne (die er einsetzt wie ich es noch bei keinem anderen Hund erlebt habe), seine Loyalität (für mich würde er alles tun und zwar ohne eine Belohnung dafür zu erwarten), seine Intelligenz (kein Hund hat bisher so schnell etwas begriffen), schmusig und anhänglich, das Faszinierendste an ihm, was ich bisher so auch noch nie kannte - dieser Hund kann oft meine Gedanken lesen und macht Dinge, die ich nur gedacht und nicht ausgesprochen oder angezeigt habe.

•Und welche stören dich?

Er dürfte etwas weniger Wach- und Schutztrieb haben, aber naja, das ist halt rassebedingt und ich würde mir wünschen, daß er Feldhasen nicht so spannend findet.

•Und zu guter letzt dein Lieblingsbild von deinem Vierbeiner:

Als Lieblingsfoto habe ich eines aus der Welpenzeit ausgesucht, war eine tolle Zeit als ich noch beide Hunde hatte. Da lebte Bac noch, der kleine Zwerg ist Mika, der meinem Großen ständig an der Backe hing. Uns hat wohl das Schicksal zusammengeführt, ein halbes Jahr später starb Bac ganz überraschend an einem Milztumor und ich war froh Mika behalten zu haben. Wer hätte es auch geschafft diesen kleinen Racker weiterzuvermitteln, ich nicht *gg*.

Mika und Bac

Wer mag kann das Stöckchen natürlich gerne mitnehmen.

soni

Kommentare   

 
# Pattap 2011-07-11 13:06
Ein tolles Stöckchen. Ich finde vorallem toll, dass du sehr viel an deinem Hund schätzt und nur wenige Dinge hast die dich stören.

Wenn man das Stöckchen sieht fällt einem sofort auf, dass ihr ein tolles Mensch-Hund-Tea m seid.

liebe Grüße
Patrick
 
 
# Soni 2011-07-11 15:39
Der Anfang war nicht leicht Patrick, aber wir haben uns prima zusammengerauft :lol: und sind ein gutes Team geworden.

LG Soni
 
 
# Alesandra 2011-07-11 16:03
Ist das ein feiner Kerl, mit dem würde ich auch Gassi gehen. *schmunzel*

LG
Alesandra

PS: Appelpro Hasen. Mein Kater hatte sich gerade mal ins Haus bequemt wo eine Freundin ihr Riesenlangohr in der Box bei mir zwischengestell t hatte, weil noch irgendwas war. Jedenfalls ist mein Kater ins Zimmer geschlichen - auf einmal ein Krach im anderen Zimmer - wollte er sich tatsächlich ein Riesenkaninchen einverleiben, obwohl der große Hoppler noch größer ist als er. Also Sachen gibts :o

Und das war kein Spaß, man konnte deutlich sein Gebiss in der Plastik der Box erkennen.

Als meine Freundin wiederkam hat sie erstmal große Augen gemacht, weil ich mit ihrem Hoppel im Bett lag. *grins*
 
 
# Gabi 2011-07-11 16:54
Toll, dass Du das Stöckchen mitgenommen hast, so habe ich ganz schön viel schön viel über Mika erfahren.
Ist wirklich ein feiner Kerl! :-)
Liebe Grüße!
 
 
# Ralph 2011-07-11 17:41
Also, ich finde "Fraule" und "Herrle" köstlich :-) Und wenn man so einen Hund "nur" zur Pflege bekommt, hat das Schicksal doch längst gewürfelt ...
Herzliche Grüße!
 
 
# Soni 2011-07-11 19:12
Wäre ein hartes Stück Arbeit bis er mit Dir gehen würde Alesandra :lol: soo leicht macht er es einem nicht. Tja Katzen sind halt richtige Raubtiere und machen auch nicht vor einem größeren Gegner halt :lol:

Ja Gabi aus dem kleinen Scheißerchen ist ein feiner Kerl geworden, hat mich allerdings anfangs schon oft an den Rand des Wahnsinns gebracht.

Grins, ja köstlich ist wohl der richtige Ausdruck Ralph, irgendwie total bescheuert, aber Tierhalter haben ja oft einen an der Waffel. Stimmt, meine bessere Hälfte sagte schon bevor wir den Welpen im Haus hatten - den gibst Du nicht mehr her, ok, er hat Recht behalten ;-)

LG Soni
 
 
# Marianne 2011-07-11 19:33
Das Foto ist absolut klasse,, aber für Stöckchen hab ich nicht so viel übrig.
Trotzdem sehr schön.

GLG Marianne :-)
 
 
# Alesandra 2011-07-11 20:08
zitiere Soni:
Wäre ein hartes Stück Arbeit bis er mit Dir gehen würde Alesandra :lol: soo leicht macht er es einem nicht. Tja Katzen sind halt richtige Raubtiere und machen auch nicht vor einem größeren Gegner halt :lol:

LG Soni

Wieso denn das? Also ich wüsste nicht, dass ich beisse. :) Du hast doch nur Angst, dass er bald mit mir lieber gehen würde, als mit dir. *g*

PS. Meine Freundin hat auch einen großen Hund (Rottweiler Dobermann Mix) - ich mag alle Hunde aber ganz besonders die Großen. :-)

LG
Alesandra
 
 
# Fellmonsterchen 2011-07-11 20:55
Was für ein toller Wuschelhund! Und ich glaube, ich hätte ihn auch nicht hergeben können. Der Blick auf dem Welpenfoto sagt alles! Und bei Bac fühlte er sich scheinbar gut behütet.
 
 
# Soni 2011-07-11 23:02
Danke Marianne, mußt es ja nicht mitnehmen :-)

Ok ich sag ihm schon mal, daß Du nicht beißen würdest Alesandra :lol: vielleicht würde er sich dann schneller anfreunden. Er ist da halt etwas anders als andere Hunde.

Den Blick hat er heute noch drauf, wenn er irgendeinen Blödsinn im Kopf hat Fellmonsterchen . Stimmt, Bac hat er vom ersten Tag an geliebt und er hatte auch die Paparolle bei ihm übernommen.

LG Soni
 
 
# AnnaFelicitas 2011-07-11 23:23
Wie gut, dass du das Stöckchen aufgehoben hast liebe Soni. Nun habe ich viel Schönes über Mika und über eure wundervolle Beziehung erfahren - toll! Und ich weiß jetzt auch, warum Mika so würdevoll und auch ein Stück unnahbar herüberkommt. Es ist der Kangal in ihm ;) Von diesen Hunden bin ich schon seit vielen Jahren sehr beeindruckt. Sie sind einfach phänomenal!

Danke auch für das gemeinsame Bild mit Bac - es ist ein richtiger Herzöffner :)

Alles Liebe
Anna
 
 
# Soni 2011-07-12 19:18
Danke Anna, freut mich sehr, daß es Dir gefällt. Ja der Kangal ist schon eine beeindruckende Rasse, wenn auch nicht so ganz problemlos in der Haltung. Diese Hunde sind schon ganz anders als andere, hatte ich nie geglaubt bevor ich selbst so ein Exemplar hatte :lol: optisch kommt bei ihm die Mischung durch, vom Charakter ist er durch und durch Kangal.

LG Soni
 
 
# Silke 2011-07-12 21:14
Hey, einen tollen Hund hast Du da. Ich finde es auch schön, wenn sie sich eine gewissen eigenständigkei t bewahren (dürfen). So ein Hund hat dann einfach Charakter. :-)
LG
Silke
 
 
# Soni 2011-07-13 09:36
Bin auch der Meinung die Eigenständigkei t sollten sie so weit wie möglich behalten dürfen Silke und man sollte einen Hund nicht total umkrempeln wollen.

LG Soni
 
 
# Träumerle Kerstin 2011-07-14 08:09
Das ist aber ein langes Stöckchen. Hatte gestern schon mal angefangen und jetzt hab ich es in Ruhe gelesen.
Und ich muss so lachen. Während ich mich hier versuche zu konzentrieren und zu schreiben, will Johnny spielen. Kläfft und bringt mir immer wieder seinen Lieblings-Gummi ring.
Interessante Antworten gibst Du und ich versuche, daraus was zu lernen. Johnny kläfft auch immer, wenn es klingelt. Aber er freut sich und denkt immer, alle Leute kommen nur zu ihm.
Ein Problem bei ihm ist, dass er Mopeds, Motorräder, Fahrräder mit Anhänger, Müllautos, große Laster usw. hasst. Da kläfft er und würde sich auf jeden stürzen. Vor Mopeds ist er leider schon gerannt und hat bei einem Quad mal eine Kralle eingebüßt. Ich bekomm das aus ihm nicht raus. Weder mit Schimpfen noch mit Ablenkung.
Ich wünsche Dir noch eine lange schöne Zeit mit Deinem Hund.
Liebe Grüße von Kerstin.
 
 
# Soni 2011-07-14 15:39
Stimmt Kerstin das war das längste Stöckchen, das ich je hatte :-)

Fürs Kläffen gibt es die unterschiedlich sten Ursachen. Johnny freut sich über Besuch :lol: Mika überhaupt nicht - für ihn sind Fremde Eindringlinge, die er mit seinem Bellen vertreiben will. Bei Freude bellt er nicht, da heult er wie ein Wolf ;-)

Tja, irgend eine Macke hat wohl jeder. Vielleicht verbindet Johnny Fahrzeuge mit einer negativen Erfahrung. Ich wünsche Dir ebenfalls noch eine lange glückliche Zeit mit Johnny.

LG Soni
 
 
# AnnaFelicitas 2011-07-14 16:34
zitiere Soni:
Danke Anna, freut mich sehr, daß es Dir gefällt. Ja der Kangal ist schon eine beeindruckende Rasse, wenn auch nicht so ganz problemlos in der Haltung. Diese Hunde sind schon ganz anders als andere, hatte ich nie geglaubt bevor ich selbst so ein Exemplar hatte :lol: optisch kommt bei ihm die Mischung durch, vom Charakter ist er durch und durch Kangal.

LG Soni


Das ist klar, liebe Soni. Ein Hund der normalerweise zwischen Viehherden geboren wird und auch dort aufwächst, ist nun einmal kein Stadthund und dieser stark ausgeprägte Naturdrang wird vererbt. Was mich an Kangals fasziniert ist außerdem die Tatsache, dass diese Rasse vollkommen selbständig agieren kann. Auf sich selbst gestellt, denn kommandogebende Menschen sind nicht in der Nähe, tun sie auf den Weiden alles was nötig ist, um ihre Familie - die Herde - zu beschützen. Dabei legen sie sich auch mit Bären und Wölfen an. Es ist unglaublich!
 
 
# Soni 2011-07-14 17:17
Stimmt Anna sie sind über viele Generationen dafür gezüchtet selbstständig zu arbeiten und sind oft tagelang alleine bei der Herde. Ein Kangal ist kein Befehlsempfänge r, er weiss selbst was zu tun ist. Das merkt man auch, die Reaktionen sind schon quasi ein Reflex, das steckt im Blut. Sie haben eine unglaubliche Ruhe, keine Kraft wird unsinnig vergeudet und werden dadurch oft unterschätzt. Denn kommt etwas ihrem Hab und Gut zu Nahe sind sie in Bruchteilen von Sekunden auf 180 und verteidigen ihr Eigentum unter Einsatz ihres Lebens.

LG Soni
 

You have no rights to post comments

Hier schreibt ...

Sonja, tierverrückt und naturverbunden.
mi so
Ich fotografiere und schreibe überwiegend über Tiere und Natur, aber ab und an auch über Dinge aus dem Alltag.

Newsfeed

Flickr Fotos

Flickr Fotos Sonja Hahn

Fotoprojekte

Zitat im Bild von Nova
news zitat im bild



Letzte Kommentare


© tierfotoblog.de