Der nächste Winter kommt bestimmt und mit Eis und Schnee auch die Winterfütterung der Vögel.

Besser als die üblichen Vogelhäuschen, sind Futterspender oder Futterglocken, da das Futter nicht mit Kot verschmutzt werden kann.

Futterglocken kann man sehr leicht selber machen.

Wir brauchen Rinder- oder Kokosfett, einen Tontopf Durchmesser 10 cm, einen Zweig, Schnur, 1 Eßl. Speiseöl und natürlich die Körnermischung.

futterglocke1


Rinderfett bekommt man beim Metzger, dieses muss sehr klein geschnitten und langsam erhitzt werden, damit es flüssig wird - einfacher ist Kokosfett.

Meine Körnermischung besteht aus Sonnenblumenkernen, Hanf, Haferflocken und kleineren Sämereien wie sie im Kanarienvogelfutter zu finden sind. Zum Teil bekommt man aber auch schon fertige Wildvogelmischungen.

Die Schnur wird am Zweig, der als Anflughilfe mindestens 10 cm über den Topf ragen sollte, befestigt und von innen durch das Loch im Tontopf gezogen. Von aussen am besten das Loch dann erst mal mit Klebeband verschliessen, damit kein Fett heraus laufen kann.

futterglocke2


Nun das Fett in einem Topf erwärmen bis es flüssig ist und noch einen Eßlöffel Speiseöl zugeben, damit das Fett nicht zu hart und bröckelig wird, etwas abkühlen lassen und die Körnermischung unterrühren. Mischung etwa 1/3 Fett und 2/3 Körner. Nun das Futtergemisch in den Tontopf füllen.

futterglocke3


und abkühlen lassen.

Schon ist die Futterglocke fertig und kann aufgehängt werden. Man sollte einen geschützten, für Katzen nicht erreichbaren, Platz aussuchen und die Futterglocke nicht in die Sonne hängen, die auch im Winter in der Mittagszeit das Futter zu sehr erwärmen kann.

futterglocke4

You have no rights to post comments

Hier schreibt ...

Sonja, tierverrückt und naturverbunden.
mi so
Ich fotografiere und schreibe überwiegend über Tiere und Natur, aber ab und an auch über Dinge aus dem Alltag.

Newsfeed

Flickr Fotos

Flickr Fotos Sonja Hahn

Fotoprojekte

Zitat im Bild von Nova
news zitat im bild



Letzte Kommentare


© tierfotoblog.de