Letztes Jahr hatte ich ja die Bastelanleitung für einen Insektenbeobachtungskasten für Wildbienen als Nisthilfe vorgestellt. Nur hatte ich ihn etwas spät gebastelt und aufgehängt, Mauerbienen sind sehr früh dran. Es wurden dann im letzten Jahr nur noch 4 Brutkammern gebaut. Dieses Jahr wurde er jedoch richtig gut angenommen.

Nistkasten Mauerbienen
Die Mauerbienen waren sehr fleissig, der Kasten ist fast voll geworden und man kann nun wunderbar die Entwicklung beobachten. Erst nur winzige Eier (die man nicht wirklich erkennen kann), dann kleine Würmchen und inzwischen sind es schon dicke Larven geworden.

Ich freue mich echt, daß der Nistkasten bei den Mauerbienen so gut ankommt. Im nächsten Jahr werde ich mein Insektenhotel wohl vergrößern müssen.

soni

Kommentare   

 
# katerchen 2011-05-19 19:15
das muss ich meinem Mann mal zeigen..der bastelt doch so gerne :D

LG vom katerchen
 
 
# Rolf 2011-05-19 21:49
Hi Soni,
verstehe ich das richtig? Die Larven liegen alle hintereinander in einer Röhre (die Du hier mit einer Glasplatte zur Einsichtnahme verschlossen hast)? Wie kommen denn die Bienen raus wenn sie fertig sind und die dem Ein-/Ausgang zugewandten noch einige Tage brauchen? Müssen die ienfach warten und hungern?
Seis drum, liebe Grüße
Rolf
 
 
# Klarissa 2011-05-20 10:58
Servus Soni,
sehr interessant! "Meine" Mauerbienen haben unsere Steinkatze beim Eingang in ein Bienenhotel umgewidmet. Zuerst habe ich (etwas missmutig) überlegt wer da so frech an meiner Katze herummodelliert . Aber jetzt lasse ich sie. Anscheinend ist dieser Platz total ideal, weil sie jedes Jahr kommen (und mauern).

LG und ein schönes Wochenende,
Klarissa
 
 
# Soni 2011-05-20 19:44
Mach das Katerchen, er hat ja auch jede Menge Zeit bis zum nächsten Frühjahr. Jetzt ist die Zeit der Eiablage ja vorbei.

Ja richtig Rolf, die Mauerbiene legt ihre Eier in Linienbauten mit bis zu 12 hintereinander liegenden Brutzellen. Ich hab mich selbst schon gefragt wie es funktioniert, daß die der Reihe nach von vorne nach hinten schlüpfen :lol: hab darüber aber noch nichts gefunden. Ich weiß nur, daß für die männlichen Bienen die vorderen Brutzellen genommen werden und für die weiblichen Mauerbienen die hinteren Zellen. Die männlichen Bienen schlüpfen auch zuerst.

Wenn sie erst mal einen Nistplatz auserkoren haben, kommen sie treu und brav immer wieder Klarissa. Bei mir hatten sie jedes Jahr in den Stöpseln vom Rolladen genistet und so kam ich dann auf die Idee ihnen einen Nistkasten anzubieten. Eure Steinkatze bietet dann wohl für sie die idealen Nischen :lol: schön, daß sie bleiben dürfen.

LG Soni
 
 
# Kerstin 2011-05-20 20:46
Hochinteressant find ich das!!
Danke fürs ZEigen und für die Erklärungen!!

LG KErstin
 
 
# Frau Wolkenlos 2011-05-20 21:35
Hallo Soni,
das ist ja wirklich sehr spannend. :-)
Ich habe so ein Wildbienen Hotel auch schon mal fotografiert. Leider war das Gewusel darin nicht so schön einsehbar wie in Deinem Nistkasten. Ich bewundere Deine tollen Natur - Projekte. Du leistest einen wirklich wichtigen Beitrag für die Erhaltung der Tiere. Das verdient den vollsten Respekt. :-)
Liebe Grüße
 
 
# Rolf 2011-05-20 21:58
zitiere Soni:
...Ich weiß nur, daß für die männlichen Bienen die vorderen Brutzellen genommen werden und für die weiblichen Mauerbienen die hinteren Zellen. Die männlichen Bienen schlüpfen auch zuerst....


Hihi, solange die Männchen vorne sitzen dürfen, ist es ja in Ordnung ;-)))
*duckundweg*
Rolf
 
 
# Soni 2011-05-21 05:48
Vielen Dank Kerstin.

Dein Wildbienenhotel damals war echt super, hat mir gut gefallen Frau Wolkenlos, auch, wenn man nicht ins Innere schauen konnte. Mir macht sowas halt auch riesig Spaß.

Grins, na das war ja klar Rolf.

LG Soni
 

You have no rights to post comments

Hier schreibt ...

Sonja, tierverrückt und naturverbunden.
mi so
Ich fotografiere und schreibe überwiegend über Tiere und Natur, aber ab und an auch über Dinge aus dem Alltag.

Newsfeed

Flickr Fotos

Flickr Fotos Sonja Hahn

Fotoprojekte

Zitat im Bild von Nova
news zitat im bild



Letzte Kommentare


© tierfotoblog.de