Ist das nicht schön, ein kleines Glückskäferchen im Winter. Immer wieder verirren sich momentan Marienkäfer zu mir in die Wohnung.

Marienkaefer

Man freut sich zwar über die bunten Käferchen bei dem triesten, stürmischen Wetter, aber was macht man nun mit ihnen. Auch, wenn sie einem leid tun - raus in das Sauwetter mit ihnen. Sie fallen bei kalten Temperaturen in Winterstarre und überstehen so den Winter. In der Wohnung ist es zu warm für die Winterstarre, Futter finden sie aber auch keines und würden sonst verhungern.

soni

Kommentare   

 
# Klarissa 2011-12-14 22:49
Hi Soni,
ich habe immer irgendwie gedacht, sie überwintern vielleicht auch im Haus. Irgendwo.
Hmmm... das mit der Winterstarre habe ich echt nicht gewusst.
LG, Klarissa
 
 
# katerchen 2011-12-15 08:21
hatte neulich noch eine Florfliege am Fenster..sicher ist sie mit dem Brennholz ins Haus gekommen..konnt e sie auch vor das Fenster setzen

LG vom katerchen
 
 
# Karin M. 2011-12-15 08:21
Da tut es einem immer leid, wenn man sie in die Kälte schickt, aber nun habe ich wieder was gelernt...
Liebe Grüße Karin
 
 
# Marianne 2011-12-15 08:49
Das sind die, die die Wärme mögen, haben viele Punkte. Unsere heimischen Gesellen trifft man jetzt nicht, aber diese Sorte liebt die warme Wohnung.

GLG Marianne ♥
 
 
# Soni 2011-12-15 18:03
Man lernt nie aus Klarissa :lol:

So hin und wieder begegnet einem immer noch Insekten Katerchen. Habe diese Woche noch eine schöne Raupe getroffen.

Ja Karin leid tun sie mir dann auch.

Die Wärme ist für sie natürlich schon angenehmer Marianne, aber das Futter fehlt halt trotzdem.

LG Soni
 
 
# AnnaFelicitas 2011-12-15 18:27
Bei mir haben sie früher in den alten Fensterrahmen überwintert. Das fand ich immer irgendwie gemütlich ;)

Alles Liebe
Anna
 
 
# Soni 2011-12-15 20:24
Stimmt in den alten Fensterrahmen sah man sie früher öfter.

LG Soni
 
 
# Aliiifee 2012-02-01 16:02
Wir haben im moment ein Marienkäfer( ist uns heute in der wohnung begegnet) ..
Meine Eltern meinen wir sollen die nicht rauslassen, weil sie dan erfriert vor der gan zen Kälte. Ich mein wir haben -10° C.
Und hier steht jetzt man sollte sie rauslassen, aber auf anderen Seiten steht die Marienkäfer mit vielen Punkten lieben die Wärme-- Was soll ich nun tuhen ?
:o
 
 
# Soni 2012-02-02 09:32
Normalerweise überwintern die Marienkäfer ja draussen und das ist auch das Natürlichste. Aber bei den momentanen Temperaturen würde ich ihn auch erst mal in der Wohnung lassen, der Temperaturunter schied wäre zu groß.

LG Soni
 
 
# Dirk 2013-07-31 21:56
Marienkäfer: Eigene Erfahrungen:

Wer die Käferchen in seinem Haus überwintern lassen will, sollte folgendes Wissen.
Sie fressen Apfel, Banane, Honig, trinken Wasser und futtern gerne Mückenlarven. Diese bekommt man in der Zoohandlung. Was sie nicht mögen, ist mit Wasser naß gespritzt zu werden. Manche erschrecken sich dann so doll, das sie sich mehrmals im Kreis drehen, bis sie wieder gerade krabbeln können. Einige Sorten sind auch sehr rüpelhaft gegenüber ihren Artgenossen. Wenn ein anderer auf sie trifft, bekämpft er sie und schlägt sie in die Flucht.
Wer ein Bäumchen zu Hause hat, sollte sie dort einquartieren. Einmal am Tag mit einem Wassersprüher das Bäumchen einsprühen, was auch den Käfern zu gute kommt. Das Futter sollte täglich erneuert werden, damit es den Kleinen gut geht. Wenn einer ausreisst, ist er weg. Meisst will er nur etwas Auslauf und umherfliegen. Wenn sie aber an ungünstigen Orten gelandet sind, sollte man sie auf den Finger krabbeln lassen und wieder zurück auf`s Bäumchen bringen. Ein Fön ist z.B ungünstig. Sie mögen es, unter Blättern zu schlafen, aber auch auf Bananen oder Apfelscheiben. Weibchen sind größer als die Männchen. Sie mögen es, in kleinen Höhlen zu schlafen, wo sie sich auch sicher fühlen. Sie krabbeln gerne auf den Finger. Papier mögen sie anscheinend nicht so. Wenn sie sich in Fensterritzen zum Winterschlaf zurück gezogen haben, sollte man sie auf keinen Fall mehr stören. Wenn es im Frühjahr nach Frühling duftet, werden sie wieder aus ihrem Versteck krabbeln. Wenn draußen die Sonne scheint, kommen sie meist aus ihrem Versteck, um Wärme zu tanken. Abends sind sie dann meistens auch wieder verschwunden. Die Raumtemperatur sollte um die 20 Grad sein. Wenn sie auf Blättern unterwegs sind, bevorzugen sie die Blattränder und die Spitzen. Auch die Ansätze der Blätter scheinen etwas fressbares an sich zu haben. Ich habe erlebt, als ich Käfer wieder zurück auf`s Bäumchen brachte, das sie sich drei Tage lang verkrochen hatten.

Grüße aus Berlin
Dirk
 
 
# Soni 2013-08-07 11:00
Vielen Dank für Deinen Erfahrungsberic ht Dirk - sehr interessant.

LG Soni
 
 
# Dirk 2013-10-22 02:29
Hallo Soni,
Jetzt im Oktober, hauptsächlich in den letzten sonnigen warmen Herbsttagen, sind wieder vermehrt Anflüge der kleinen Käferchen festzustellen. Wenn sie noch auf dem Fensterbrett rumrennen, kann man sie mit etwas Honig oder etwas Banane füttern. Wenn sie dann auf einmal verschwunden sind, werden sie sich wohl in die oberen Ecken von Thermofenstern einquartiert haben. Vorsichtig mal öffnen und einen Blick hinein wagen. Bestimmt wird man dann einen kleinen Haufen der Kleinen Käferchen in der Ecke vorfinden. Das beste ist, gleich wieder schließen, damit sie nicht geweckt werden, denn jetzt machen sie ihren Winterschlaf, da es draussen nichts mehr zu fressen gibt. Falls aber doch einige wach werden, kann man sie mit Honig, Banane oder frischem Apfel beköstigen, was sie dankend annehmen werden. Ansonsten bitte in Ruhe schlafen lassen. So heimlich wie sie gekommen sind, werden sie im Frühjahr auch wieder abreisen. In diesem Jahr 2013 konnte ich sehr viele 10 Punkter und ganz wenige Schwarze mit zwei roten Punkten vorfinden. Es sind aber weitaus weniger als im letzten Jahr. Im Oktober konnte ich sehr viele Anflüge an den letzten sonnigen Tagen des Jahres feststellen. Hauptsächlich an gedämmten Hauswänden, die nach Süden stehen, sind sie zu finden.
Schöne Grüße aus dem Süden von Berlin.
Dirk
 
 
# Soni 2013-10-22 21:27
Es ist schön, daß Du Dich so mit den Marienkäferchen beschäftigst Dirk. Hier bei uns gab es in diesem Jahr auch viel weniger Marienkäfer, war vielleicht auch der lange Winter schuld und es haben nicht so viele überlebt. Schmetterlinge hat man auch sehr wenig gesehen.
LG Soni
 
 
# Dirk 2013-10-26 02:47
Hallo Soni,
Gestern kamen, in der Küche wo auch die meisten schlafen, zwei raus. Ein Erwachsener und ein ganz kleiner. Dem Kleinen gab ich Honig und dem großen etwas Banane. Ich konnte richtig schön zuschauen, wie er sich sofort ans Werk machte und das Stück mit den Vorderfühlern festhielt, um es zu vertilgen. In zwei Stunden war es dann auch weg. Das doppelte der Körpergröße. Anschließend haben beide erstmal, mehrere Stunden, geschlafen. Erst war dann der Kleine wieder verschwunden und Stunden später, der große. Was mir auch aufgefallen ist, das sie immer die linken Seiten in den Fensterrahmen bevorzugen. Warum das so ist, konnte ich noch nicht herraus finden. Auch sind sie in diesem Jahr alle sehr winzig. Im letzten Jahr waren doch schon etwas größere Exemplare dabei. Es ist schon interessant, sich mit den Kleinen zu beschäftigen. Die werden auch ziehmlich schnell Handzahm. Ich werde mal die Lupe benutzen, da ich mal sehen will, wie sie fressen. Das ist alles echt winzig. Wo man gerade steht, können sie sehen. Das hatte ich letztes Jahr festgestellt, als einer auf einem Blatt mich mit seinen Blicken verfolgte. Echt beeindruckend. Im Sommer hatte ich einen am oberen Fensterrahmen, der doch schon etwas exotisch aussah. Der hatte vorne unter der Haube zwei schwarze Knopfaugen. Da hatte ich das erste Mal gesehen, wo die ihre Äuglein haben. Hatte ich natürlich fotografiert. Sieht man ja nicht alle Tage. Wenn man bedenkt, wie viele Arten es gibt, wird mich ja noch einiges erwarten.
Gut, dann erstmal wieder.
Grüße aus Berlin
Dirk
 
 
# Soni 2013-11-04 18:50
Die kleinen Käferchen scheinen sich bei Dir ja richtig wohl zu fühlen. Hat sich wahrscheinlich rumgesprochen, dass sie bei Dir gut versorgt werden. Finde ich total super.
 
 
# Dirk 2014-01-20 06:05
Hallo Soni,
Vor einigen Tagen musste ich mit anschauen, wie sich eine hungrige Spinne auf einen kleinen Marienkäfer stürzte. Wie sie ihn einfing, konnte ich nicht miterleben, nur wie sie ihn einwickelte und dann ganz langsam aussaugte. Als sie fertig war, liess sie ihn einfach runterfallen. Ich hatte mir das dann mal genauer angeschaut. Die Schnute war eingesponnen und in der Mitte des Unterleibs war ein klenes Loch zu sehen. Dort wird sie ihn wohl ausgesaugt haben. Die Spinne war aber einige Stunden später auch spurlos verschwunden. Ich habe keine Ahnung, wo sie nun ist, aber aufgetaucht ist sie auch nicht mehr wieder. Spinnen in der Nähe von Marienkäfern sind also eine Gefahr für sie und man sollte aufpassen.
In meiner Küche, wo die meisten schliefen, tut sich kaum was. Selten kommt mal einer aus seiner Schlafhöhle. Im Bad dagegen ist schon recht viel los. Die rennen dann überall rum und fliegen auch kurze Strecken. Dann weiß ich, das es ihnen gut geht. Sie werden ja auch gut versorgt von mir. Verirrte Käferchen, die ich auf dem Fensterbrett draussen auffinde, lasse ich immer auf ein kleines Stück Pappe krabbeln und nehme sie mit rein. Dort können sie sich erstmal aufwärmen und futtern und schlafen. Beim schließen der Fenster immer achtsam sein, das nicht zufällig gerade einer dazwischen rumkrabbelt, sonst sind sie danach platt. Das ist dann nicht so schön. Na gut, das mal wieder aus meiner kleinen Käferherberge.
Grüße Dirk
 
 
# Soni 2014-01-20 10:02
Die Natur ist leider oft grausam, fressen und gefressen werden und die Spinne kann halt nur leben, wenn sie andere Insekten aussaugt. Nun hat sie sich bestimmt wieder in ein stilles dunkles Eck zurückgezogen, deshalb siehst sie auch nicht mehr, weil die Mahlzeit reicht ihr ja jetzt wieder lange.
Ich finde Deine Käferherberge echt super :-)

LG Soni
 

You have no rights to post comments

Hier schreibt ...

Sonja, tierverrückt und naturverbunden.
mi so
Ich fotografiere und schreibe überwiegend über Tiere und Natur, aber ab und an auch über Dinge aus dem Alltag.

Newsfeed

Flickr Fotos

Flickr Fotos Sonja Hahn

Fotoprojekte

Zitat im Bild von Nova
news zitat im bild



Letzte Kommentare


© tierfotoblog.de